Die Lüttje Lage

1526 In der Stadt Hannover wird von Cord Broyhan ein neues Bier gebraut, damals Weißbier genannt.

Sehr bald kam der Brauch auf, dass Bier mit Brandwein zu genießen.
um 1890 Der Heimatdichter Hermann Löns erwähnt die "Lüttje Lage" in einem Aufsatz.
1903 In Hermann Löns´ Liedern zum 14. Deutschen Bundesschießen kommt auch die Lüttje Lage vor.
1904 Fritz Thörner schreibt sein "Lied von der Lüttjen Lage".
1930 Nach einer alten Vorlage beginnen die Marsberger Glaswerke mit der Fertigung der "Lüttje-Lagen-Gläser" in ihrer charakteristischen Form und Ausführung.
1935 Inkrafttreten des Maß- und Gewichtsgesetzes.
1951 Schreiben des Ordnungsamtes der Landeshauptstadt Hannover an die Landeseichdirektion.
Erlaß Nr. 107 des Niedersächsischen Ministers des Innern, die Wirtschaft und Verkehr empfiehlt "... stillschweigende Duldung".
1952 Erlaß des Niedersächsischen Ministers des Innern, die Weiterverwendung der "Lüttje-Lage-Gläser" betreffend.
1958 Schreiben des Niedersächsischen Ministers für Wirtschaft wegen einer Gesetzesänderung
1971 Die neue Schankgefäßverordnung berücksichtigt das Nennvolumen von 1cl nicht. Die Lüttje Lage kommt aufgrund behördlicher Bestimmung in echte Bedrängnis. Aufgrund dieser Bestimmung wurde die Lüttje Lage "illegal".
Juli 1977 Beschwerden über schlecht gefüllte "Lüttje Lagen" auf dem Schützenfest Hannover
August 1977 Kontrollen des Eichamtes Hannover in zahlreichen Gaststätten Hannovers
September 1977 Schreiben des Oberstadtdirektors der Landeshauptstadt Hannovers an den Bundesminister für Wirtschaft mit der Bitte, durch eine Änderung der Verordnung auch die 0,01l Schnapsgläser zuzulassen.
11.11.1977 Das Thema Lüttja Lage wird auf die Länderausschusssitzung "Gesetzliches Meßwesen" behandelt. Karnevalisten von Hannover, schaut auf das Datum.
18.11.1977 Die ersehnte Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministers für Wirtschaft und Verkehr: "Die Lüttje Lage ist gerettet!"

Damit sind der damalige Bundesminister Egon Franke, Bundestagsabgeordneter Detlef Kleinert und die Bundeswirtschaftsminister Dr. Friedrichs und Otto Graf Lambsdorff die ersten offiziellen Retter der Lüttjen Lage.
November 1979 Die Lüttje Lage beschäfftigt nun den Bundesrat. Nach einer Rede von des Niedersächsischen Ministers Wilfried Hasselmann vor der 479. Sitzung des Bundesrates wird die "Verordnung zur Änderung eichrechtlicher Vorschriften" abgesegnet. Jetzt war die Lüttje Lage offiziell wieder legal.
Juli 1980 Eine Abordnung des Bundesrates besucht das Hannoversche Schützenfest und "überzeugt" sich von der Umsetzung der Verordnung.
um 2010 Die Lüttje Lage ist wieder in Gefahr. Diesesmal sind es die Preise der Gläser. Immer mehr Kneipen und Veranstalter verzichten auf die Lüttje Lage, da die Gläser gerne als Souvenier an Hannover mitgenommen werden.
Juli 2013 Auf dem Hannoverschen Schützenfest wird für die Gläser Pfand genommen.
Juni 2014 Die Leinepiraten legen in Hannover an. Ihre Mission: Tolle Lieder über Hannover zu schreiben und die Lüttje Lage vor dem Untergang zu retten.
11.11.2014 Die Leinepiraten bringen das erste Mal ihr Lied "Die Lüttje Lage gibt es nur zu Haus".